News

10 Jahre jung und bereits seiner Zeit voraus

In einer Zeit, in der alle Welt nach Klimaschutz und Energiewende verlangt, kommt unweigerlich die Frage auf: Wie kann ich selbst Energie sparen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken? Wir haben die Antwort darauf.

Bei den derzeitigen Temperaturen scheint er in weiter Ferne und doch steht er früher vor der Tür, als einem lieb ist: der Winter. Und mit ihm die klirrende Kälte. Gezwungenermassen kommt zu jenem Zeitpunkt auch die Frage auf, wie man in Zeiten des Klimawandels denn nun „richtig“ heizt. Nachhaltig und umweltfreundlich soll‘s sein – ohne dabei den Aspekt der Praktikabilität ausser Acht zu lassen. Für all das steht das Pelletheizsystem.

Mit Pellets ökologisch und modern heizen

Unser Verein proPellets setzt sich bereits seit zehn Jahren für die professionelle Entwicklung und Bekanntmachung der Holzpellets-Branche ein. Denn obwohl Heizen mit Holz altbekannt ist, wissen viele kaum über die zahlreichen Vorteile von Pelletheizungen Bescheid: Der wohl offensichtlichste ist mitunter der einfache Zugang zu lokal verfügbarem Holz. Da Pellets aus Resten der Holzindustrie hergestellt werden, unterstützt man bei der Verwendung dieses Heizsystems gleich noch die lokale Wirtschaft und damit die einheimische Wertschöpfung.
Eher unbekannt sind die technischen Weiterentwicklungen von Pelletheizungen: Sie sind über die Jahre immer kleiner und kompakter geworden. Externe Pumpen und komplizierte Installationen waren gestern – bei den heutigen Pelletheizungen ist bereits alles eingebaut. Sogar die entstandene Asche wird automatisch in den dafür vorgesehenen Behälter abgeführt. Ausserdem gibt es die CO2-neutralen Heizungen optional auch mit Brennwerttechnik. Die Heizung wird dadurch noch effizienter, da durch die Kondensation der Verbrennungsluft zusätzliche Energie gewonnen wird.

Heizen mit Pellets per App

Die wohl bemerkenswerteste Neuerung ist die Steuerung des gesamten Heizsystems über eine App. Angenommen, man fährt in die Ferien und vergisst dabei, die Heizung abzustellen, erinnert einen die App daran. Sobald man eine gewisse Distanz von Zuhause entfernt ist, wird man direkt von der App auf dem Smartphone gefragt, ob die Heizung abgestellt werden darf.

Pellets – so heizt man heute

All diese Neuerungen scheinen nicht nur uns zu begeistern: Wurden im Jahr 2009 schweizweit 143'000 Tonnen Pellets verkauft, waren es letztes Jahr bereits 305'000 Tonnen. Deswegen haben wir dieses Jahr gleich doppelt Grund zu feiern: Nebst dem zehnjährigen Jubiläum von proPellets lassen sich immer mehr Leute von den zahlreichen Vorteilen der Pelletheizsysteme überzeugen.